• Der Kieler Landtag und ein neuer Anlauf für einen Gottesbezug in der Landesverfassung
    Der schleswig-holsteinische Landtag befasst sich in der kommenden Woche voraussichtlich mit einem neuen Text für einen Gottesbezug in der Landesverfassung. 
  • Seligsprechungsprozess für den gebürtigen Hamburger Pater Hermann Cohen eingeleitet
    Jüdischer Bankierssohn, musikalisches Wunderkind und katholischer Ordensmann: Eine französische Initiative für Hermann Cohen (1820–1871) könnte auch deutschen Katholiken ein kirchlich bestätigtes Glaubensvorbild bringen.
  • Prälat Professor Helmut Moll informierte über die Schicksale Hamburger Märtyrer
    Er kennt wie kein anderer das Schicksal der verfolgten Christen im National-sozialismus. Im Bürgersaal des Hamburger Rathaus hat sich Prälat Prof. Dr. Helmut Moll nun in einem Vortrag den Hamburger Christen, die als Märtyrer in die Geschichte eingingen, gewidmet.
  • Die kfd-Diözesanversammlung am vergangenen Wochenende stand ganz im Zeichen des Wandels
    Stabwechsel bei der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd): Bei der Diözesanversammlung am vergangenen Wochenende wählten die gut 20 Delegierten Gabriele Semrau (63) aus Wasbek zur Nachfolgerin von Hiltrud Thye (72), die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur Wahl stellte.
  • Kommentar
    Kann ein Krieg "gerecht" sein? Die katholische Lehre geht von diesem Ausnahmefall aus - bislang. Ein Kommentar von Roland Juchem.
  • Für viele Katholiken gehört die Verehrung Mariens selbstverständlich zu ihrem Glauben
    Keine Heiligengestalt taucht im Namen der katholischen Gemeinden im Norden so häufig auf wie Maria. In vielen Abwandlungen ist die Gottesmutter Patronin der Gotteshäuser.
  • Wie sollen wir mit den guten Gaben Gottes umgehen? Der Mystiker Meister Eckhart weiß Rat
    Meister Eckhart (1260 –1328) war nicht nur ein großer Mystiker und einer der bedeutendsten Theologen des Mittelalters. Der Dominikanerpater konnte auch lebensnah predigen, wie kaum ein anderer. Ein Beispiel: 
  • Von der Mottenburg zum Szeneviertel: St. Marien in Hamburg-Altona feiert 125 Jahre
     Die St. Mariengemeinde in Altona gehört zu den ältesten katholischen Gemeinden Hamburgs. Vor 125 Jahren wurde die Kirche geweiht. Das feierten die Katholiken von Ottensen am vergangenen Sonntag. 
  • Eine eindrucksvolle Osterfahrt der Katholischen Jugend Mecklenburg nach Taizé
    Taizé, das Kloster im französischen Burgund, ist eine Quelle der Inspiration für junge Christen in aller Welt. In Taizé Ostern zu feiern, mit Tausenden Jugendlichen aus vielen Ländern, ist ein ganz besonderes Erlebnis. Die Osterfahrt der Katholischen Jugend Mecklenburg hatte genau dieses Ziel. 
  • Anfrage
    Beim Angelus-Gebet aus dem Vatikan und anderen Gelegenheiten ist mir aufgefallen: Papst Franziskus betet das „Ehre sei dem Vater“ immer dreimal hintereinander. Hat das eine besondere Bedeutung? Hängt das mit der Dreifaltigkeit Gottes zusammen? A. K., 26871 Papenburg
  • Klassenorchester der Sophie-Barat-Schule musiziert im Flüchtlingslager
    Kultur verbindet – davon ist der Katholische Schulverband Hamburg überzeugt. Wie das in der Praxis funktioniert, hat das Klassenorchester der 9b der Sophie-Barat-Schule gerade gezeigt: Es konzertierte in der Zentralen Erstaufnahmeeinrichtung am Langenhorner Grellkamp. 
  • Weil das Gemäuer marode ist, schweigen die Glocken in Trittau – Gemeinde prüft Alternativen
    Die Gläubigen in und um Trittau folgen ihrer inneren Stimme, wenn sie sonntags zum Gottesdienst gehen. Denn auch die letzte von drei Glocken, die bislang zum Gottesdienst riefen, ist vorerst verstummt. Die Glockenstube ist marode. Nun wird über Ersatz nachgedacht. Drei Vorschläge liegen auf dem Tisch.
  • Pater Franz Moldan repariert mit Schülern der Don-Bosco-Schule Fahrräder für Flüchtlinge
    Hilfe für Flüchtlinge kann so oder so aussehen. Schüler der Don-Bosco-Schule und Pater Moldan kümmern sich darum, dass die Bewohner einer Unterkunft in der ganzen Stadt mobil sein können. Mit einem frisch reparierten Fahrrad.
  • Kommentar
    Eigene Kinder haben – Stress und Arbeit oder das höchste Glück? Gedanken einer Mutter und einer Nicht-Mutter zum Muttertag.
  • Jugendliche zum Heiligen Jahr in Rom
    Ein großes Ferienlager: 70.000 Jugendliche reisen zum Heiligen Jahr nach Rom - und Papst Franziskus mitten unter ihnen.
  • Die traurige Seite des fröhlichen Festes Christi Himmelfahrt
    Sonne, Christi-Himmelfahrts-Prozessionen, Ausflüge und Frühlingsblumen am Altar können nicht ganz verbergen: Dieses Fest hat auch eine traurige Note. Christus kehrt zum Vater zurück, und auf der Erde fehlt er an allen Ecken und Enden. 
  • Die Georgs-Legende erzählt auch von Entscheidungsschwäche, Mutlosigkeit und Eigensinn
    Wie schön ist diese Geschichte! Eine Stadt in höchster Not, selbst der König ist betroffen. Keiner weiß einen Ausweg. Aber dann kommt im richtigen Moment der unbekannte Ritter, stellt sich dem Kampf mit dem Drachen, tötet ihn und rettet die Stadt. 
  • Das alttestamentliche Buch Nehemia verrät ein Rezept gegen fromme Depressionen
    Was tun, wenn nichts mehr geht? Wenn die großen Hoffnungen getrogen haben, wenn die Wirklichkeit zuschlägt und keiner dem anderen traut? Die Bibel weiß eine Antwort, ein geniales Konzept der Krisenbewältigung. Es steht im Buch Nehemia. 
  • Große Ordensleute, die auf dem Glaubensweg helfen: Edith Stein
    Sie sind große Christen, Lehrer der Kirche, oft mit einem riesigen Lebenswerk. Aber häufig ist es nur ein Grundgedanke, der künftigen Generationen eine Hilfe für den Glauben wird. Felix Evers stellt solche Impulsgeber vor; heute: Edith Stein. 
  • Das „Herzensgebet“, eine uralte Praxis der christlichen Meditation, erlebt heute eine Renaissance
    Wo immer ich bin, ist Gott schon da. Zu jeder Stunde offen zu sein für die Anwesenheit Gottes, das ist das Ziel des „Herzensgebets“. Einsiedler der ersten Jahrhunderte, die in der Wüste lebten, haben diese Gebetsform erfunden.