• Der Volksinitiative Gottesbezug in der Landesverfassung fehlen noch 3000 Unterschriften
    Die Volksinitiative für die Aufnahme eines Gottesbezuges in die Landesverfassung kann acht Wochen nach ihrem Start bereits den Endspurt einläuten. Wie die Initiative jetzt mitteilte, liegen bereits rund 17 000 Unterschriften vor. Das heißt: 3 000 fehlen noch bis zum Ziel der Aktion. 
  • Die Wallfahrer in Burg-Stargard begrüßten ihren neuen Erzbischof freundlicher als das Wetter
    Burg-Stargard. Die jährlichen Wallfahrten der Dekanate gehören zum katholischen Mecklenburg einfach dazu. Die meisten, die in Bad Doberan, Dreilützow, Teterow und Burg-Stargard dabei sind, kommen in jedem Jahr wieder. Bei der ersten Wallfahrt der „Saison“ erlebte ein Teilnehmer zum ersten Mal eine solche Wallfahrt: Erzbischof Stefan Heße. 
  • Die profanierte Kirche St. Bartholomäus in Neumünster erhält eine neue Bestimmung
    Die Mitglieder der Pfarrei St. Marien – St. Vicelin waren die Ersten, die einen Blick in die im Herbst 2013 profanierte Kirche St. Bartholomäus riskieren durften. Nach einem großen Umbau nimmt dort am 11. Mai die zweite katholische Kita in Neumünster ihren Betrieb auf.
  • Kommentar
    "Ein erster sinnvoller Schritt, aber langfristig muss mehr kommen" - so bewertet Andreas Kaiser in seinem Kommentar das Strategiepapier zu Europas Flüchtlingspolitik.
  • Grundlagenvertrag zwischen Vatikan und "Staat Palästina"
    Als Papst Franziskus im Frühsommer 2014 in Bethlehem eintraf, sprach er vom "Staat Palästina". So ist es folgerichtig, dass der Vatikan die gleiche Nomenklatur beim neuen Grundlagenvertrag benutzt. Einen ähnlichen Vertrag zwischen dem Heiligen Stuhl und Israel gibt es seit 1993; wichtige Fragen sind aber ungeklärt. 
  • Vor 40 Jahren wurden die ersten Ständigen Diakone ausgebildet – Stationen dreier Biografien
    Es ist 40 Jahre her, dass Weihbischof Hubertus Brandenburg 19 Männer im Dom zu Osnabrück zu Ständigen Diakonen des Bistums weihte. Drei der Diakone leben auf dem Gebiet des heutigen Erzbistums Hamburg. Stationen drei sehr unterschiedlicher Lebenswege.
  • Das ökumenische Friedensgebet in St. Anna geht in die „Verlängerung“
    Terroranschläge in Paris, Krieg in der Ukraine, Massaker im Irak, Überfälle in Nigeria, dazu die Demonstrationen gegen Flüchtlinge in Deutschland: Die Nachrichten, die täglich vom Unfrieden in der Welt künden, haben Schweriner Christen zu einer gemeinsamen Aktion gebracht. 
  • Wo kommt der Nachwuchs her? Geistliche Berufung ist ein Thema für uns alle
    Könnte ich vielleicht Priester werden? Diese Frage stellen sich mehr junge Männer, als man glaubt. Wer wissen will, wie der Weg zu diesem Beruf aussieht, ist zu Tagen der Begegnung zu Pfingsten eingeladen. 
  • Der Apostel Matthias
    Nur einmal taucht der heilige Matthias in der Bibel auf: als er für Judas nachrückt in den Apostelkreis. Trotz knapper Quellenlage rankt sich um ihn ein reiches Brauchtum.
  • Die Liebe und die Regeln
    Love, love, love – ließe sich salopp die Botschaft der Lesungen dieses Sonntags zusammenfassen. Liebe: Jesu neues Gebot setzt auf Schwäche und hebt doch diese Welt aus ihren Angeln.
  • Projekt: Sopranistin Linda Joan Berg belebt mit Kindern altbekannte Melodien neu
    „Ein Jäger aus Kurpfalz …“, „Eine Seefahrt die ist lustig …“ oder „Kein schöner Land in dieser Zeit …“: Die Sopranistin Linda Joan Berg ist derzeit an der Katholischen Schule St. Joseph Wandsbek und an der Sophienschule in Barmbek unterwegs und frischt ein fast vergessenes Kulturgut wieder auf.
  • Erzbischof Stefan Heße besucht die Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Nostorf-Horst
    Die Siedlung liegt direkt an der alten Grenze. Nostorf-Horst ist die erste Anlaufstelle für viele Flüchtlinge, die in den Norden kommen. Wie verbringen diese Menschen die ersten Tage in Deutschland? Erzbischof Stefan Heße wollte es wissen. Am Dienstag hat er das Lager besucht. 
  • Am 18. April ist der „Tag der Bahnhofsmission“ – Erzbischof Heße war zu Besuch in Elmshorn
    Einige Reisende sind aufgeregt: Die Bahnstrecke nach Heide ist gesperrt. Warum und wie lange, das weiß niemand – bis die Damen der Bahnhofsmission sich hinters Telefon klemmen und es in Erfahrung bringen. Eindrücke aus Elmshorn, an einem Tag, an dem auch Erzbischof Heße zu Besuch war.
  • Wenn ein Mitarbeiter trauert, sind alle Kollegen und Vorgesetzte gefordert
    Am Arbeitsplatz ist immer voller Einsatz gefordert. Tod und Trauer ist dort ein Tabu: Wenn ein Mitarbeiter um einen geliebten Menschen trauert oder gar ein Kollege stirbt, ist das für alle Kollegen eine Herausforderung.
  • Katholischer Kinder- und Jugendbuchpreis
    "Wie ist der Himmel für dich?" - diese Frage bewegte den norwegischen Autor Stian Hole, der das Bilderbuch "Annas Himmel" schrieb und illustrierte. Es wurde nun mit dem Katholischen Kinder- und Jugendbuchpreis ausgezeichnet.
  • Dompfarrer Msgr. Peter Mies will mit neuen Angeboten neue Interessengruppen einladen
    Das Pfarrhaus der Domgemeinde St. Marien wird umgebaut, Pfarrsekretärin Annegret Schmitz-Fischer begrüßt vorübergehend Besucher in einem Container. Das neue Pfarrhaus will Dompfarrer Peter Mies einladender gestalten – und die Domkirche auch.