06.06.2018

Abschied für den Stiftungsdirektor

Thomas Weßler (47) ist nach zwölf Jahren im Amt als Direktor der Bernostiftung verabschiedet worden. Die Stiftung mit Sitz in Schwerin ist Träger von vier katholischen Schulen in Rostock, Schwerin und Lübeck.

Horterzieherinnen verabschieden Thomas Weßler mit einem DANKE
Danke! Horterzieherinnen verabschieden Stiftungsdirektor Thomas Weßler.  Foto: Rainer Cordes 

Die Stiftung verliere „einen hochengagierten Fachmann in Sachen Schule“, sagte der Stiftungsratsvorsitzende Hubert Maus am Freitag bei einer Feier in Schwerin. Es sei ihm gelungen, die Schulen und Horte zu ausgezeichneten Stätten der Bildung und Erziehung zu machen. Weßler selbst blickt nach eigenen Worten mit Dankbarkeit auf die Jahre in Schwerin zurück. Die Zusammenarbeit mit engagierten Eltern und Lehrern sei „fachlich und auch menschlich bereichernd“ gewesen.

Grußworte sprachen auch Schwerins Oberbürgermeister Rico Badenschier, der stellvertretende Generalvikar des Erzbistums Hamburg, Domkapitular Bonekamp, sowie der Erfurter Dr. Martin Fahnroth, (Vorsitzender der Gemeinsamen Katholischen Schulinspektion). Thomas Weßler hatte Ende Februar seinen Rücktritt angekündigt. Das Erzbistum beabsichtigt, die Schulen in Rostock und Schwerin selbst zu übernehmen. Die Edith-Stein-Schule in Ludwigslust wird in die Trägerschaft des Diakoniewerks Neues Ufer überführt; auch die Johannes-Prassek-Schule in Lübeck soll demnächst an einen neuen Träger abgegeben werden.

Thomas Weßler war seit Gründung der Bernostiftung im Jahr 2006 ihr Direktor. Der Diplomtheologe und Lehrer kam 2011 aus dem Bistum Osnabrück nach Schwerin. Weßler war überdies bislang Sprecher der Landesarbeitsgemeinschaft Schulen in freier Trägerschaft und Vorsitzender des Landesschulbeirats Mecklenburg-Vorpommern. Er wechselt im Sommer zur Schulstiftung im Bistum Osnabrück.

Da am 13. Juni auch die Amtszeit des Stiftungsrats endet, stehen der Bernostiftung gravierende personelle Veränderungen bevor. Der Erzbischof werde in Kürze neue Stiftungsräte ernennen und von seinem Vorschlagsrecht für einen neuen Direktor Gebrauch machen, kündigte Hubert Maus an.

Text: kna/ahü