• Im Erzbistum Hamburg beginnt eine Immobilienreform. Ziel ist es, den Bestand kirchlicher Gebäude zu reduzieren, um dadurch Kosten zu senken. Die erste Frage dabei lautet: Welche Kirchen und Häuser sind für die Pastoral notwendig?  
  • Unter dem Thema „Bleibt in meiner Liebe und ihr werdet reiche Frucht bringen“ beginnt am Sonntag, 17. Januar die Gebetswoche zur Einheit der Christen. Das Motto basiert auf Joh 15,1-17 und geht zurück auf die Berufung der Gemeinschaft von Grandchamp zu Gebet, Versöhnung und Einheit in der Kirche und der Menschheitsfamilie.
  • Bruder Benedikt Hülsmann aus dem Kloster Nütschau ist seit November Pfarrer der deutschsprachigen Gemeinde der Metropole auf der Koreanischen Halbinsel. Er berichtet von seinen ersten Eindrücken und erzählt, warum er noch nicht weiß, ob er Heiligabend eine Messe feiern wird.
  • Neue Debatte um assistierten Suizid
    Die katholischen deutschen Bischöfe wollen ihre Position zum assistierten Suizid trotz einer heftigen innerkirchlichen Debatte nicht ändern. Stattdessen sollten "bessere Möglichkeiten für ein erträgliches Lebensende" geschaffen werden, fordern sie. 
  • Experte spricht über Biden und die US-Katholiken
    Seit vergangener Woche ist mit Joe Biden ein Katholik Präsident der USA. Doch die amerikanische Bischofskonferenz steht ihm gespalten gegenüber: Vor allem seine Haltung zur Abtreibung sieht die Mehrheit der Bischöfe kritisch. Der Theologe Massimo Faggioli erklärt, warum der neue Präsident jetzt nicht nur das Land, sondern auch die Katholiken einen muss - und wie ihm das gelingen kann. 
  • Angelo Caloia muss wegen Geldwäsche ins Gefängnis
    Erstmals ist ein Mitarbeiter des Vatikan wegen Unterschlagung zu einer Haftstrafe veruteilt worden. Der frühere Präsident der Vatikanbank, Angelo Caloia, muss acht Jahre und 11 Monate ins Gefägnis.
  • Politik verschärft Lockdown
    Der bundesweite Lockdown wird verlängert - Gottesdienste bleiben erlaubt. Religionsgemeinschaften müssen sich aber auf deutlich schärfere Regeln einstellen. In einigen Bundesländern gibt es jedoch Ausnahmen. 
  • Konsequenzen aus Missbrauchsskandal
    Der Jesuit Hans Zollner vermisst beim Missbrauchsskandal der Kirche klare Konsequenzen. Insbesondere Führungspersonen müssten Verantwortung übernehmen - "sonst nehmen uns die Menschen nicht mehr ab, dass wir es ernst meint mit Aufarbeitung und Prävention". 
  • Debatte um Sterbehilfe in kirchlichen Heimen
    Sollte ein assistierter professioneller Suizid auch in kirchlichen Heimen ermöglicht werden? Das jedenfalls fordern prominente evangelische Theologen. Das Zentralkomitee der deutschen Katholiken lehnt dies hingegen scharf ab. 
  • Caritas-Präsident über Lehren der Pandemie
    Unsere Gesellschaft muss sozial gerechter und ökologischer werden, fordert Caritas-Präsident Peter Neher. Er betont: Das Geld für einen Umbau des Landes ist da, es muss nur endlich sinnvoll eingesetzt werden.