• Wie kann man Menschen heute zum christlichen Glauben bringen? Diese Frage stellt sich Jesuitenpater Christian Modemann. Er ist als Nachfolger von Pater Mehring Leiter der katholischen Glaubensinformation in Hamburg. 
  • Nachdem die eritreisch-katholische Gemeinde knapp fünf Jahre lang in Herz Jesu zu Hause war, treffen sich die Katholiken aus dem Osten Afrikas nun in St. Marien. Sie feiern Gottesdienste und nutzen die Treffen für Gespräche.
  • Ende 2016 wurde der letzte Gottesdienst in der katholischen Kirche St. Klemens in Itzehoe gefeiert. Der Um- und Ausbau zu einem Hospiz und weiteren sozialen Einrichtungen könnte Mitte 2020 abgeschlossen sein.
  • Das Erzbistum Hamburg liegt bei der Entwicklung des kirchlichen Lebens im Bundestrend. Das ist keine gute Nachricht. Denn bislang war die katholische Kirche im Norden eine Insel des  Wachstums. Aber hohe Austrittszahlen und niedrige Taufzahlen lassen sich nicht mehr durch Zuzüge aus katholischen Ländern ausgleichen.
  • Interview mit Misereor-Vertreter Nzisabira zur aktuellen Lage in Simbabwe
    Vor rund zwei Jahren musste Dauerherrscher Robert Mugabe die Macht in Simbabwe abgeben; im August 2018 gewann Interimsregierungschef Emmerson Mnangagwa die Präsidentschaftswahlen. Ein Jahr später zieht Misereor-Vertreter Desire Nzisabira im Interview eine trübe Bilanz. 
  • Gericht in Mellbourne weist Berufung zurück
    Das Gericht in Melbourne hat die Berufung von Kardinal George Pell zurückgewiesen und die sechsjährige Haftstrafe für den Geistlichen bestätigt.
  • Christen demonstrieren in Hongkong
    Seit elf Wochen demonstrieren die Menschen in Hongkong. Darunter sind auch viele Christen. Sie kämpfen für mehr Freiheit und Demokratie. Sie befürchten, dass auch die Religionsfreiheit eingeschränkt wird, wenn der Einfluss der Regierung in Peking auf Hongkong wächst.
  • Interview mit dem nigerianischen Kardinal Onaiyeka
    In Lindau am Bodensee findet die zehnte Weltversammlung "Religions for Peace" statt. Erstmals ist Deutschland Gastgeber des Treffens. Einer der Teilnehmer ist der nigerianische Kardinal John Onaiyekan. Im Interview spricht der Erzbischof des Hauptstadtbistums Abuja über seine Erwartungen an die Konferenz. Und über die Hoffnung auf eine Lösung für die vielen Konflikte in Afrika und Asien.
  • Regierungschaos in Italien und die Kirche schweigt
    Im italienischen Regierungschaos ist eine Stimme nicht zu hören: Die katholische Kirche hält sich zurück. Traut sie sich nicht und fürchtet, Gläubige zu vergraulen?
  • Weltversammlung von Religions for Peace in Deutschland
    Was tragen Religionen zum Frieden und zum Umweltschutz bei? In Lindau am Bodensee beraten in dieser Woche 900 Vertreter von mehr als zehn Glaubensgemeinschaften bei der Weltversammlung von Religions for Peace.