• Erzbischof Stefan Heße, der sowohl Vorsitzender der Migrationskommission der Deutschen Bischofskonferenz als auch der Sonderbeauftragte für Flüchtlingsfragen ist, hat am 25. Mai seine Reise nach Äthiopien beendet.
  • In Hamburg könnte der Besuch einer katholischen Schule ab dem kommenden Jahr teurer werden. Noch ist aber nichts entschieden. Bei den Beratungen sind auch Schulleiter sowie Eltern- und Schülervertreter dabei.
  • Wie in ganz Deutschland wird auch im Norden die Zahl der Katholiken sinken. Allerdings gibt es Besonderheiten. Jüngere Einwanderer bremsen die Überalterung. Dafür ist die Bereitschaft, Kinder zu taufen, geringer ausgeprägt. 
  • Die neue Pfarrei Seliger Eduard Müller wird am 12. Mai in Neumünster gegründet. Erzbischof Heße wird das Festhochamt auf einer Wiese zelebrieren.
  • Bischof Erwin Kräutler hat hohe Erwartungen an die Amazonas-Synode
    Der brasilianisch-österreichische Bischof Erwin Kräutler hat hohe Erwartungen an die Amazonas-Synode.
  • Eklat nach Predigt zu Missbrauch
    Der Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung hofft, dass die Empörung über den Pfarrer nun in positive Energie zur Aufklärung sexuellen Missbrauchs umgewandelt wird.
  • Koma-Patient Lambert gestorben
    Der französische Koma-Patient Vincent Lambert ist gestorben. Nach jahrelangem Rechtsstreit wurde seine Behandlung Anfang Juli eingestellt.
  • Der Fall Emanuela Orlandi bleibt mysteriös
    Der Fall Emanuela Orlandi bleibt mysteriös: Auf der Suche nach dem Mädchen wurden Gräber im Vatikan geöffnet. Doch die waren komplett leer.
  • Eklat nach Predigt im Bistum Münster
    Nach dem Eklat um eine Predigt entzieht der Münsteraner Bischof Felix Genn Pfarrer Ulrich Zurkuhlen die Erlaubnis, als Seelsorger zu arbeiten.
  • Vorbereitungen zum synodalen Weg
    Der synodale Weg von Bischöfen und Laien nimmt Form an. Ein erstes großes Treffen ist im Frühjahr 2020 geplant. Doch viele Fragen sind noch offen. Kardinal Reinhard Marx hofft trotz heikler Themen auf eine große Einmütigkeit in der Bischofskonferenz.