• Nach 23 Jahren haben die Karmelitinnen ihr Kloster auf Finkenwerder aufgegeben. Der Vespergottesdienst zum Abschied machte deutlich, wie sehr die Nonnen Teil des gesellschaftlichen Lebens dort gewesen sind.
  • Die erste Wallfahrt nach der Corona-Pause brachte etwas Neues: Katholiken aus 14 Gemeinden der riesigen Pfarrei „Heilige Familie“ kamen zusammen, um mit Erzbischof Stefan Heße von Neu Wokern nach Teterow zu gehen.
  • Sie waren seit langem die ersten Gäste aus dem Partnerbistum Puerto Iguazú. Marlene Jenzer, Francisca Gonzalez und Augustina Jara besuchten die Katholische Schule Harburg. Ein Wiedersehen – und viele neue Pläne.
  • Die Malteser in Schwerin stellen sich neu auf. Am vergangenen Samstag wurde eine neue Dienststelle eingeweiht. Und mit Günter Reinkober und Gräfin Daisy von Bernstorff gibt es ein neues ehrenamtliches Leitungduo.
  • Ein Katholikentag ist ein Ereignis, in dem sich die Vielfalt der katholischen Kirche in ganz Deutschland zeigt. Und immer dabei: das Erzbistum Hamburg. Der Norden präsentierte sich mit Beispielen für Seelsorge der Zukunft.
  • Seit 1999 besteht eine Partnerschaft zwischen der Caritas im Norden Deutschlands und der katholischen Kirche in der Westukraine. 60 Besuche in der Ukraine hat der Verantwortliche Mathias Thees hinter sich. Aber bei der jüngsten Reise, vor einer Woche, war alles anders.
  • Nach vier Jahren Wartezeit und einem digitalen Ökumenischen Kirchentag ist es endlich wieder so weit: Am 25. Mai startet der 102. Katholikentag in Stuttgart, und das sogar in Realpräsenz. Das Erzbistum Hamburg ist auch dabei. 
  • Papst erzählt von seinem Blick auf die Kölner Wirren
    Ein Problem-Bistum unter vielen: Die Sicht von Papst Franziskus auf die Krise in der Erzdiözese Köln.
  • Bischof Felix Genn nach Missbrauchsbericht im Bistum Münster
    Einen Rücktritt schließt Münsters Bischof Felix Genn aus. Nach dem Missbrauchsbericht in seiner Diözese hat er nun aber Maßnahmen angekündigt.