• Aufregung um Papst-Äußerungen
    Paare, die keine Kinder haben, aber ihre Haustiere verhätscheln: Die Aussagen von Papst Franziskus sorgten für viel Kritik. Was meinte er damit?
  • Leseraktion
    Die Lage der Kirche bleibt schwierig, auch im neuen Jahr. Gerade deshalb wollen wir von Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, wissen: Was macht die Kirche für Sie zur Heimat? Warum bleiben Sie und engagieren Sie sich? Schreiben Sie uns! 
  • Missbrauchsfälle im Erzbistum München und Freising
    Recherchen der "Zeit" belasten Marx und den emeritierten Papst. Sie sollen im Umgang mit einem Missbrauchstäter Pflichtverletzungen begangen haben.
  • Vor 20 Jahren trat der Boston Globe den Missbrauchsskandal in den USA los
    Vor 20 Jahren deckte ein Rechercheteam des Boston Globe den Missbrauchsskandal im Erzbistum Boston auf. Die Aufarbeitung dauert weiter an.
  • Vorbereitungen zum Katholikentag in Stuttgart
    Ende Mai soll der Katholikentag in Stuttgart sein. Die Vorbereitungen laufen - doch noch weiß keiner genau, ob und wie das Treffen stattfindet.
  • Sternsingeraktion 2022
    Mit Verantwortungsbewusstsein und Zuversicht: In diesen Tagen sind in vielen Orten wieder die Sternsinger unterwegs.
  • Abschied vom südafrikanischen Kardinal Desmond Tutu
    Er war der erste schwarze Bischof von Johannesburg und galt als moralischer Kompass: Nun ist Erzbischof Desmond Tutu in Kapstadt beigesetzt worden.
  • Zukunft der Entwicklungszusammenarbeit
    Entwicklungszusammenarbeit ist nötig, um globale Probleme wie die Klimakrise oder Pandemien zu lösen. Wie diese Arbeit in Zukunft aussehen muss, erklärt Stephan Klingebiel vom Deutschen Institut für Entwicklungspolitik. 
  • Impfkampagne in den Räumen der Gemeinde St. Bernard in Hamburg-Poppenbüttel
    Bei einer von Jugendlichen organisierten Aktion der Gemeinde St. Bernard in Hamburg-Poppenbüttel wurde Stefan Heße ein Vakzin zur Auffrischung des Schutzes verabreicht. Er beklagte, in der Diskussion über das Impfen werde zuweilen die Grenze des Respekts überschritten. Er dankte zudem allen, die durch Kontrollen und andere Dienste dafür sorgen, dass Gottesdienste unter diesen Bedingungen noch gefeiert werden können.
  • Die Neue KirchenZeitung Hamburg im Gespräch mit Sr. Nathalie Becquart aus dem Generalsekretariat der Bischofssynode
    Nathalie Becquart kommt aus Frankreich und gehört dem Orden der Xavières an. Ihr aktueller Auftrag machte sie plötzlich berühmt: Als Untersekretärin im Generalsekretariat der Bischofssynode ist Schwester Becquart die erste Frau mit Stimmrecht in einer Bischofssynode. In ihrem Büro in Rom hat sie Kontakt mit den Kirchen in allen Ländern. Das folgende Gespräch fand per „Zoom-Meeting“ statt.