• Gründung der Pfarrei Heilige Familie in Güstrow
    Am Sonntag, 5. September 2021 wurde in einem großen Gottesdienst unter freiem Himmel in Güstrow die Pfarrei Heilige Familie gegründet. Vier Pfarreien im Herzen Mecklenburgs sind jetzt zu einer vereint. 
  • Streit um den Synodalen Weg
    Vier Wochen vor der nächsten Vollversammlung des katholischen Reformdialogs Synodaler Weg streiten die Delegierten offen über theologische Inhalte, aber auch über die vorherrschende Diskussionskultur.
  • Unstimmigkeiten trüben Vorfreude
    Bei den Besuchen des Papstes in Ungarn und der Slowakei sind insgesamt zehn Ansprachen geplant. Unstimmigkeiten in beiden Ländern sorgen nun für Diskussionen.
  • Im Gespräch mit dem Papst
    In Rom gibt es einen neuen deutschen Botschafter. Der gebürtige Regensburger Bernhard Kotsch traf zum einem ersten Gespräch mit Papst Franziskus zusammen. 
  • Erstes Interview nach Darm-OP
    Papst Franziskus ist nach seiner Darm-OP wieder gesund. Im Interview spricht er über Afghanistan, Rücktrittsspekulationen, den Synodalen Weg und einen Dialog mit China.
  • Kirchen äußern sich zur Bundestagswahl
    Digitalisierung, Arbeitsmarkt, Klimawandel und Flüchtlingsbewegung: Kurz vor der Bundestagswahl äußern sich nun auch die Kirchen zu den großen politischen Themen.
  • Neuer Chef des Hilfswerks Adveniat
    Pater Martin Maier ist neuer Chef des Hilfswerks Adveniat. Seine Erfahrungen aus der Studienzeit in San Salvador können nun in seinem neuen Amt Hilfe sein.
  • Seit 25 Jahren gibt es das CKD-Ehrenamtsnetzwerk in Schleswig-Holstein
    Seit 25 Jahren gibt es das CKD-Ehrenamtsnetzwerk in Schleswig-Holstein. In Neumünster wurde das jüngst gefeiert. Doch wie ist es um die Zukunft des Ehrenamts bestellt? Vorstandsvorsitzende Ulrike Heutmann blickt voraus.
  • Schiffsbesatzungen wegen Corona in Not
    Sie dürfen nicht mehr an Land, der Crew-Wechsel funktioniert nicht, und viele Seeleute können auch nicht nach Hause fahren. Schiffsbesatzungen sind wegen Corona mehr in Not als andere. Missio und Seemannsmissionen schlagen Alarm. 
  • Humanitäre Lage in Afghanistan
    Nach der Machtübernahme der Taliban in Afghanistan ist die Situation für die Hilfsorganisationen dort unübersichtlich. Viele kündigen dennoch an, ihre Projekte weiterführen zu wollen.