30.11.2022

Anstöße für die Entwicklung der Kirche

In welche Richtung sich die Pastoral im Erzbistum Hamburg bewegt, welche Dinge im Bistum Schwerpunkte werden, das ist Thema des Diözesanpastoralrats. Am vergangenen Samstag hat sich dieses Gremium neu konstituiert

Gut gelaunt nach der ersten Sitzung in Hamburg: der neue Diözesanpastoralrat. | Foto: Andreas Hüser

Der Diözesanpastoralrat, der sich mit bistumsweit relevanten Fragen des pastoralen Lebens befasst, soll näher an die Basis rücken. Ab sofort kann jede Pfarrei des Erzbistums Hamburg einen Vertreter in dieses Gremium entsenden. Am vergangenen Samstag hat sich der neue Diözesanpastoralrat konstituiert. Das Gremium berät Erzbischof Heße in pastoralen Fragen und bildet sich aus je einem Vertreter aus den Pfarreien, den Berufsgruppen und kirchlichen Verbänden. 

„Wir haben ein starkes und waches Team“

Neben der Bildung der Landesausschüsse stand inhaltlich eine Planung möglicher Themen im Mittelpunkt der Beratungen. So wurden unter anderem die Arbeit an der Kirchenentwicklung, die Begleitung des Synodalen Wegs und die Umsetzung der Beschlüsse im Erzbistum Hamburg vorgeschlagen. „Ich freue mich sehr darüber, dass der Diözesanpastoralrat sich nun konstituiert hat. Wir haben ein starkes und waches Team aus dem ganzen Erzbistum Hamburg, um wichtige Zukunftsthemen angehen zu können“, sagt Dr. Andree Burke, Geschäftsführer des Rates. Um Transparenz in der Arbeit zu schaffen, wird es eine eigene Seite unter der Homepage des Erzbistums für den „DPR“ geben, auf der die Protokolle der Sitzungen als auch Beratungsthemen und Ansprechpartner veröffentlicht werden.