18.06.2020

Besuch am Krankenbett seines Bruders

Benedikt XVI. überraschend in Deutschland

Benedikt XVI. ist überraschend nach Deutschland gereist. Grund ist der schlechte Gesundheitszustand seines älteren Bruders Georg.

Foto: kna/Romano Siciliani/Osservatore Romano
Regelmäßig besuchte Georg Ratzinger seinen Bruder im 
Vatikan, wie hier 2008. Foto: kna/Romano Siciliani/
Osservatore Romano

Der emeritierte Papst Benedikt XVI. (93) ist am Donnerstag überraschend nach Deutschland gereist. Grund ist der schlechte Gesundheitszustand seines in Regensburg lebendenen, älteren Bruders Georg Ratzinger (96). Wie der Sprecher des Bistums Regensburgs, Clemen Neck, der Katholischen Nachrichten-Agentur auf Anfrage sagte, landete Benedikt am Vormittag mit einer Maschine aus Rom am Münchner Flughafen. Dort habe ihn der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer empfangen und sei mit ihm zusammen nach Regensburg gefahren.

Benedikt XVI. sei in Begleitung unter anderem seines Privatsekretärs, Erzbischof Georg Gänswein, eines Arztes und einer Pflegerin nach Regensburg geflogen, hieß es in Rom und Regensburg. Er habe seinen Bruder am Nachmittag bereits besucht und sei danach "strahlend" aus dem Haus gekommen. Wie lange der frühere Papst bleiben werde, stehe nicht fest. Es handle sich um einen reinen privaten Besuch, der respektiert werden möge, so Neck. Möglicherweise sei es die letzte Gelegenheit, dass sich die Brüder sehen könnten.

kna