17.08.2016

Vorträge, Ausflüge, Austausch: Seit 13 Jahren ist die Männergruppe in Heilig Kreuz Neugraben aktiv

Mal ganz unter Männern

Geselligkeit wird groß geschrieben, wenn sich die Männergruppe aus Heilig Kreuz in Neugraben trifft. Seit 13 Jahren sind die Mitglieder gemeinsam aktiv – und packen tatkräftig mit an, wenn Hilfe gebraucht wird. 

Es geht um die Wurst: Andreas Winter (Mitte) mit Mitgliedern der Männergruppe beim Grillen.   Foto: Greve

„Heute sind ausnahmsweise unsere Frauen mit dabei“, sagt Andreas Winter und dreht die Würstchen auf dem Grill, der auf der Terrasse des Gemeindehauses aufgestellt ist, um. Der 62-Jährige ist Organisator der Männergruppe in der Heilig Kreuz-Gemeinde und koordiniert die monatlichen Treffen. Zum jährlichen Grillabend sind auch alle zwei Jahre die Ehefrauen und Partnerinnen mit eingeladen – wie hin und wieder bei einigen Ausfahrten.

Ansonsten sind die Neugrabener Männer unter sich. „Angefangen hat alles 2003, nachdem wir beim Arbeitseinsatz zum Umbau unseres Gemeindehauses ein gutes Miteinander erlebt haben“, erinnert sich Andreas Winter. Galt es damals, mit vereinten Kräften Abbruch- und Stemmarbeiten zu leisten, kam danach schnell die Idee auf, sich „unter Männern“ in regelmäßigen Abständen zu treffen und etwas Neues aufzubauen. Immerhin gab es seit Langem bereits drei Frauenkreise, die in der südwestlichsten Gemeinde des Erzbis-tums für unterschiedliche Altersgruppen aktiv sind.

Mit rund 20 Interessierten ging es im November 2003 los. Seither wird jeweils zum Jahreswechsel gemeinsam eine Jahresplanung erarbeitet, bei der sich jeder mit einbringen kann. Neben Vorträgen zu politischen, sozialen und geistlichen Themen stehen Ausflüge, Radtouren und Wanderungen auf dem Programm. 

„Das gesellige Beisammensein spielt natürlich auch eine große Rolle bei uns“, sagt Andreas Winter. Dabei ist der gesellige Austausch nicht nur auf Mitglieder der Gemeinde beschränkt, jeder ist dann willkommen mitzumachen. Die Gruppenstruktur ist dafür bewusst offen gehalten. 

An den Gruppenabenden, zumeist an jedem dritten Donnerstag im Monat, sind zumeist bis zu 15 der aktuell 23 Mitstreiter im Alter von knapp 50 bis über 80 Jahren dabei. 

„Durch das fortschreitende Alter sind die aktiven Arbeitseinsätze weniger geworden“, so Winter. Dennoch seien die „Männer“ aus Heilig Kreuz immer wieder mit von der Partie, wenn Hilfe gefragt sei – ob beim Kinderfest der Gemeinde oder bei der Finanzierung eines „Stolpersteins“, mit dem die Erinnerung an ein Opfer der NS-Zeit in der direkten Nachbarschaft wach gehalten wird.

Text u. Foto: Matthias Greve