• In jedem Jahr gibt es einen Weltgebetstag für geistliche Berufungen. Von Samstag bis Sonntag wird 24 Stunden lang gebetet. In diesem Jahr wird allerdings vieles in privaten Räumen stattfinden, mit digitaler Unterstützung. 
  • Mitten in der Coronakrise bereiten sich Menschen auf ihre Taufe vor. Anders als sonst war auch die Begegnung der erwachsenen Täuflinge mit dem Erzbischof. Sie fand nicht im Dom statt, sondern zuhause auf mehr als 40 Bildschirmen.
  • Teil 2 unserer Credo-Serie
    Unsere Serie zum Apostolischen Glaubensbekenntnis beschäftigt sich mit den Grundpfeilern des christlichen Glaubens. Diesmal geht es um Beinamen und Eigenschaften, die wir Gott zuweisen. Die zu bekennen, ist gar nicht so einfach.
  • Anfrage
    Im Zuge der Diskussion um die Segnung gleichgeschlechtlicher Paare stellt sich mir die Frage, was segnen theologisch/kirchenrechtlich bedeutet. Ist es nicht eine Bitte, dass Gott segnet („Es segne euch ...“)? Oder segnet ein Bischof/Priester doch selber? Andreas Hevicke, per E-Mail
  • Fürsprecher - in der Bibel und heute
    Paulus hatte Christen verfolgt. Kein Wunder, dass die Gemeinde skeptisch war, als er mitmachen wollte. Barnabas legte ein gutes Wort für ihn ein. So wie Gefängnisseelsorger Manfred Heitz oft zum Fürsprecher der Häftlinge wird.
  • Frommes Bauprojekt in Brasilien
    Ein frommes und ehrgeiziges Projekt: In Brasilien wird an einer gigantischen Christus-Statue gebaut. Wenn sie Ende des Jahres fertig ist, wird sie mit ihren Ausmaßen ihr berühmtes Vorbild in Rio de Janeiro deutlich übertreffen.
  • Anfrage
    Kürzlich wurde berichtet, der Papst habe Privatmessen einzelner Priester an den Seitenaltären im Petersdom verboten. Warum? Bei uns sind besonders werktags doch auch oft nur wenige Gottesdienstbesucher da. Angelika Meissel, Malchow
  • Das Glaubensbekenntnis
    Was gilt eigentlich noch in der Kirche? Ist das, was wir zu glauben gelernt haben, heute falsch? Kann jeder glauben, was er will? Diese Fragen hören wir oft und antworten mit einer neuen Serie: „Unser Credo – Was Christen glauben.“
  • Teil 1 unserer Credo-Serie
    Im Apostolischen Glaubensbekenntnis sind die Grundpfeiler des christlichen Glaubens festgehalten; in vielen Gottesdiensten sprechen wir es. In dieser Serie laden wir Sie ein, über die bekannten Worte nachzudenken. 
  • Das Hirtenbild in der Bibel und heute
    Einen Pfarrer nennt man gern den Hirten seiner Gemeinde – aber passt dieser Begriff? Fragen an Hartmut Niehues, Leiter des Priesterseminars in Münster. Beim Synodalen Weg arbeitet er im Forum „Priesterliche Existenz heute“ mit.