• Es gibt viele gute Bücher. Keines kann sich mit der Bibel messen. Man kann das „Buch der Bücher“ lesen. Es gibt aber noch viele andere Zugänge, das Wort Gottes allein oder mit anderen zu erleben. Gisela Rutz hilft, sie zu entdecken. 
  • Der Statiogang des St. Marien-Doms wartet mit einer neuen Sehenswürdigkeit auf: In einer Vitrine werden dort nun die zuvor in der Sakristei aufbewahrten silbernen Gefäße mit den drei heiligen Ölen präsentiert. Ein kleines Fenster in der aus schwarzem Glas gefertigten Vitrine fokussiert den Blick dabei auf die zylindrischen Behältnisse mit Chrisam, Katechumenenöl und Krankenöl. 
  • Fronleichnam, das heißt auch im Norden: Prozession, festlich geschmückte Altäre, Erstkommunionkinder in Scharen. In diesem Jahr wird alles etwas kleiner. Mit einer Ausnahme. An der Fronleichnamsmesse mit Erzbischof Stefan werden 700 000 Mitfeiernde erwartet: am Fernsehbildschirm.
  • Nach zwei Kinderbüchern wartet die Autorin Lucy Astner mit einem für Erwachsene gedachten Roman auf. Im Gespräch erzählt sie auch von ihrer Prägung durch christliche Werte, der Erziehung im Stadtteil St. Georg. 
  • Anfrage zu Requien
    Wenn ich mir im Fernsehen oder im Internet Pontifikalrequien von Bischöfen ansehe, fällt mir auf, dass um den Sarg mal sieben, mal zwölf Kerzen stehen. Warum? Hat das eine Bedeutung? Holger Apel, per E-Mail
  • Gleichnis vom Sämann
    Jesaja ist Optimist: Er glaubt daran, dass Gottes Wort wirkt. Jesus ist Realist: Er befürchtet, dass viel von seiner Verkündigung verschwindet, vertrocknet, verdorrt. Aller Erfahrung nach hat Jesus Recht. Wo bleibt die Hoffnung?
  • Gebetsschule Teil 25: Gebetsblockaden
    Die wenigsten Menschen sprechen gerne darüber. Trotzdem ist Pfarrer Sören Bein aus Sülze überzeugt, dass fast jeder Christ Phasen kennt, in denen das Gebet wie blockiert erscheint. Was hilft in so einer Situation?
  • Reaktion auf die Kirchenstatistik
    Jedes Jahr zur Sommerzeit verursacht die kirchliche Statistik Betroffenheit. Viele Menschen wollen mit der Kirche nichts mehr zu tun haben. Die, die bleiben, nehmen immer weniger am kirchlichen Leben teil. Wir alle reagieren darauf viel zu ruhig.
  • Lesungen zum 12. Juli (15. Sonntag im Jahreskreis)
    Die Lesungen des Sonntags 
  • Kirchenlexikon
    Alle reden über Hochzeiten – ein Großereignis, in dem viel Zeit und Geld steckt. Fast vergessen ist dabei: Es gibt auch noch die kirchliche Verlobung. Und sie hat sogar eine liturgische Form.