• Online-Kurs zeigt, wie Christen über ihren Glauben sprechen können
    Viele Christen trauen sich nicht, über ihren Glauben, ihre Hoffnung und ihre Ängste zu sprechen. Andere würden gern, wissen aber nicht wie. Ein Kurs aus Österreich kann dabei helfen – jetzt auch online.
  • Die Abtei St. Hildegard in Rüdesheim als Ruheort
    „Kommt alle zu mir, die ihr mühselig und beladen seid!“, sagt Jesus. Dass gerade sie „Ruhe finden für ihre Seelen“, dabei hilft die Benediktinerin Philippa Rath. Und ein Ruheort: die Abtei St. Hildegard in Rüdesheim.
  • Anfrage
    Seit fast 40 Jahren sendet die Gottesmutter in Medjugorje Botschaften. Das ist doch für alle Gläubigen wichtig. Warum wird so wenig darüber berichtet? Oder sind die Botschaften doch nichts Besonderes? S. P., Wolfenbüttel
  • Lesungen zum 28. Juni (13. Sonntag im Jahreskreis)
    Ist es nun eine Ehre oder eine Last, einen Wanderprediger aufzunehmen? Einen wie Elischa. Oder einen von den Jüngern, die Jesus losschickt. Oder Bruder Ludwig Kaut, der im Amazonasgebiet durch die Dörfer reist.
  • Ein Ehepaar aus der Pfarrei St. Ansgar hat in einem Wald in den Hüttener Bergen einen Rundweg mit christlichen Impulsen angelegt. Gemeinsam mit der Gemeindereferentin werden dort für den Sommer Veranstaltungen geplant.
  • Gebetsschule
    Gemalt wird, was gemacht wird. Beten zum Beispiel, zumindest früher. Denn Bilder, die betende Menschen zeigen, sind meist älter. Aber offenbar sind sie zeitlos interessant, denn sie werden bis heute neu interpretiert.
  • Anfrage
    Was kann ich mit dem Grabstein machen, wenn ein Familiengrab aufgelöst wird? aus der Redaktion
  • Die Einschränkungen durch die Corona-Krise mögen den Blick auf die Welt und unser Verhalten auch zum Besseren wenden – das zeigt die Resonanz auf den Aufruf des Erzbischofs, ihm mitzuteilen, wie diese Zeit erlebt wird.
  • Kirchliches Leben in der Corona-Krise
    Noch immer läuft das kirchliche Leben wegen der Corona-Krise auf Sparflamme. Das bringt Gefahren mit sich, es kann aber auch eine Chance sein. Denn die Gemeinden können jetzt lernen für die Zeit nach der Pandemie.
  • Katholik in der DDR
    „Fürchtet euch nicht vor den Menschen!“, sagt Jesus im Evangelium. Allerdings können diese Menschen einem das Leben schwermachen. Johannes Koschig hat es erfahren: Als bekennender Katholik durfte er in der DDR nicht Arzt werden.