• Interview mit Bischof Felix Genn und Stephan Buttgereit zum Synodalen Weg
    Felix Genn und Stephan Buttgereit leiten beim Synodalen Weg das Forum „Priesterliche Existenz heute“. Im Interview sprechen der Bischof von Münster und der Generalsekretär des Bundesverbandes des Sozialdienstes Katholischer Männer über die Überhöhung des Priesteramts, ihre Debatte um den Zölibat und ein schwer auflösbares Dilemma.
  • Teil 10 unserer Credo-Serie
    Unsere Serie zum Apostolischen Glaubensbekenntnis beschäftigt sich mit den Grundpfeilern des christlichen Glaubens. Das allerletzte Wort wird oft eher vermurmelt. Dabei ist es das entscheidende Schlusswort.
  • Lesung im Buch Deuteronomium
    Die Lesung aus dem Buch Deuteronomium hält ein Lob auf das Gesetzeswerk als Grundlage der Zukunft. Aber wann sind Gesetze gerecht? Fragen an den ehemaligen Verfassungsrichter Paul Kirchhof zu Recht und Gerechtigkeit.
  • Die Lesungen zum 29. August
    Die Lesungen des 22. Sonntags im Jahreskreis 
  • Die Brotrede und die Eucharistie
    Mit dem heutigen Sonntag endet die große Brotrede Jesu. Darin legt er dar, wie das ist mit Brot und Wein und Fleisch und Blut. Begeistert sind die Leute nicht. Auch heute noch scheiden sich an der Eucharistie die Geister.
  • Die Lesungen zum 22. August
    Die Lesungen des 21. Sonntags im Jahreskreis 
  • Anfrage
    Am 15. August feiert die Kirche das wichtigste Marienfest. Aber wie kam es dazu, wie wird es begründet und was bedeutet es überhaupt?
  • Teil 9 unserer Credo-Serie
    Unsere Serie zum Apostolischen Glaubensbekenntnis beschäftigt sich mit den Grundpfeilern des christlichen Glaubens. Jetzt geht das Credo auf das Ende zu und Christen bekennen: Das Leben und die Liebe werden siegen.
  • Der Lobgesang Mariens
    Der Lobgesang Mariens ist ein sehr bekanntes Evangelium. Zum einen, weil er Eingang ins Stundengebet der Kirche gefunden hat. Zum anderen, weil Frauen in aller Welt mit diesem Text zeigen: Maria war eine starke, selbstbewusste Frau.
  • Die Lesungen zum 15. August
    Die Lesungen zu Mariä Himmelfaht