• 1150 Menschen – so viele besuchen in jeder Woche das Mehrgenerationenhaus im Rostocker Stadtteil Lütten Klein. Das Besondere: Betrieben wird das Zentrum vom katholischen Verband für Mädchen- und Frauensozialarbeit „IN VIA“
  • Ein großes ökumenisches Fest: Zum 15. Mal wird am 15. September zur  „Nacht der Kirchen“ in Hamburg eingeladen. 137 Gotteshäuser, darunter auch katholische, öffnen ihre Türen. Neben Gebeten und Musik gibt es Lesungen, Podiumsgespräche, Theaterstücke und die Möglichkeit für Besichtigungen.
  • Die Kinder der Katholischen Schule Altona dürfen auf dem Schuldach den süßen Honig direkt aus den Waben kosten. Und sie lernen von Hobbyimker Maxim Weber, warum wir die kleinen emsigen Nutztiere brauchen.
  • In diesen Tagen beginnen viele Jugendliche ihr „Freiwilliges Soziales Jahr.“ Hannah Weiss und Nina Stock haben ein solches Jahr gemacht, und zwar in der Kurklinik Stella Maris in Kühlungsborn. Sie werden diese Zeit nicht vergessen. 
  • Der Kreuzbund Diözesanverband Hamburg mit aktuell vier Selbsthilfegruppen feierte 40-jähriges Bestehen. Menschen, die Suchtprobleme haben, können mit Gleichgesinnten reden. Auch Angehörige der Betroffenen sind willkommen.
  • Christliche Patientenvorsorge
    Die Christliche Patientenvorsorge ist gerade in einer aktualisierten Auflage erschienen. Sie hilft, rechtzeitig heikle ethische Fragen zu klären – und entlastet schwerkranke Menschen und ihre Angehörigen. Wer eine Patientenvorsorge hat, sollte sie alle paar Jahre neu ausfüllen.
  • Kardinal Zenari zur schwierigen Lage in Syrien
    Wie steht es um das christliche Leben in Syrien? Ein Besuch bei Kardinal Mario Zenari in Damaskus.
  • Zum Tag des offenen Denkmals
    Ein Mönchengladbacher Ehepaar rettet Kirchenfenster vor der Zerstörung und setzt sich für den Denkmalschutz ein.
  • Verbinden die sozialen Netzwerke Menschen miteinander?
    Die sozialen Netzwerke werben damit, dass sie Menschen verbinden. Doch Studien warnen, in Wahrheit machten sie uns einsam. Stimmt das? Ein Experte sagt: Das hängt ganz davon ab, wie wir sie nutzen.
  • Kneipengespräch für junge Großstädter
    Das Kloster der Herz-Jesu-Priester mitten in Berlin versucht, mit neuartigen Veranstaltungen die jungen Großstädter zu erreichen. Zum Beispiel mit dem Kneipengespräch „Über Gott bei Gagarin“.