• Rund 20 Jahre hat Susanne Germann-Behrens den Sozialdienst katholischer Frauen Hamburg geleitet. Nun tritt sie in den Ruhestand und gibt den Staffelstab weiter an Elisabeth Kriegel.
  • Sie lassen sich in Nullkommanichts zusammenbauen und faszinieren Kinder wie auch Erwachsene: Mini-Orgeln. Im Erzbistum Hamburg gibt es zwei Stück davon.
  • Am Tag für die Rechte der Frau am 8. März und den Weltfrieden sind deutschlandweit viele Aktionen geplant. In Hamburg plant die innerkirchliche Bewegung Maria 2.0 eine Aktion mit bunt bemalten Steinen.
  • Das Projekt galt schon in der Planung als zukunftsweisend. Wo die Menschen nicht mehr die karitativen Hilfsangebote erreichen können, kommt die Caritas zu ihnen: Mit dem Rat auf Rädern im Raum Neubrandenburg. 
  • Das jüdische Pessach-Fest in der Corona-Krise
    Nicht nur die Kar- und Ostertage sind von der Corona-Pandemie betroffen. Auch das jüdische Pessach-Fest kann nicht wie gewohnt gefeiert werden.
  • Ostern in Corona-Zeiten im Heiligen Land
    Die Straßen und Plätze sind leer: Die Gläubigen im Heiligen Land versuchen Ostern in Corona-Zeiten zu feiern.
  • Corona verändert das wichtigste Fest der Christenheit
    Die Corona-Pandemie verändert in diesem Jahr das wichtigste Fest der Christenheit. Viele Gemeinden werden jetzt kreativ, um im Gebet vereint zu sein.
  • Soziologe Gert Pickel über Religion in Zeiten von Corona
    Wie können wir mit der Corona-Pandemie fertigwerden? Wie wird die Welt danach aussehen? - Das sind nur ein paar Fragen, die sich zahllose Menschen derzeit stellen. Krisenzeiten haben stets auch die Sinnsuche verstärkt, sagt der Religionssoziologe Gert Pickel. Im Interview spricht er über Herausforderungen und Möglichkeiten für die Kirchen.
  • Italienischer Teenager vor der Seligsprechung
    Ein Teenager könnte in Kürze in Italien seliggesprochen werden: Die beeindruckende Geschichte von Carlo Acutis sorgt für Anteilnahme im ganzen Land.
  • Lichtblicke in der Corona-Pandemie
    Die Corona-Pandemie hat die ganze Welt im Griff. Europa hat das öffentliche Leben heruntergefahren. Unsere Gesellschaft befindet sich in einer Zwangspause. Die Angst geht um – Angst um Menschenleben, Angst vor den wirtschaftlichen Folgen. Doch es gibt auch Lichtblicke.