08.07.2020

Synodaler Weg, auch im Norden

Wie geht es in der katholischen Kirche in Deutschland weiter? Im „Synodalen Weg“ reden Bischöfe und Laienvertreter über Veränderungen. Jetzt wieder: Denn nach einer Corona-Pause beginnen die Gespräche wieder – auch im Erzbistum. 

Prof. Dr. Dorothea Sattler bei einer Veranstaltung des Synodalen Weges
Impulsgeberin Prof. Dr. Dorothea Sattler. Foto: kna

Die Corona-Krise hat den „Synodalen Weg“ zu einer Pause gezwungen. Inzwischen aber gibt es wieder Gespräche auf Bundesebene. Per Videokonferenzen haben sich Bischöfe und Laienvertreter in den Foren zu Machtfragen in der Kirche und zur Sexualmoral getroffen. Am 4. September soll sich das 230-köpfige Plenum treffen, wegen der Coronakrise aber an fünf verschiedenen Orten. 

Beteiligen können sich grundsätzlich alle Katholiken, etwa durch Fragen und Kommentare, unter anderem per Facebook. „Wir wollen den Synodalen Weg aber auch Katholiken im Norden näher bringen und im Erzbistum Hamburg ein Forum schaffen, in dem sich alle Interessierten informieren und mitreden können“, sagt Christian Wode, diözesaner Ansprechpartner der Aktion. 

Geplant sind mehrere Gesprächsabende, angefangen mit einer Podiumsveranstaltung in der Katholischen Akademie Hamburg am Mittwoch, 19. August um 19.30 Uhr. Es geht dabei um einen der Themenkomplexe im Synodalen Weg, nämlich „Frauen in Diensten und Ämtern der Kirche“. Dabei sind alle Synodalvertreter, die aus dem Erzbistum Hamburg kommen: Prof. Dr. Stefanie Heiden, Melanie Giering, Franziska Strecker, Hubertus Lürbke, Weihbischof Horst Eberlein und Erzbischof Stefan Heße. 

Alle Synodalvertreter des Nordens an einem Ort

Eine Einführung gibt (per „Video-Impuls“) die Münsteraner Theologieprofessorin Dorothea Sattler. Sie ist Mitglied des Zentralkomitees der deutschen Katholiken und eine der führenden Gestalten unter den Laienvertretern im Synodalen Weg. Die Podiumsdiskussion ist öffentlich, allerdings ist die Zahl der Plätze wegen Corona beschränkt. Deshalb ist eine Anmeldung nötig. Die Veranstaltung wird live übertragen (Facebook: fb.com/erzbistumhamburg; Webseite: erzbistum-hamburg.de/live. Es gibt Möglichkeiten zu Fragen und Kommentaren, die direkt in die Diskussion weitergegeben werden. Christian Wode: „So wollen wir erreichen, dass möglichst viele Menschen sich beteiligen. Denn das gehört ja zu den Zielen des Synodalen Weges.“ 

Text: Andreas Hüser

Anmeldung bei: Rosemarie Maier-Pirch, E-Mail: maier-pirch@erzbistum-hamburg.de, Telefon 040 / 248 77-334