26.09.2018

Viele Dienste und ein Ziel

Caritasmitarbeiter aus ganz unterschiedlichen Berufen und Diensten trafen sich in Dreilützow um den Zusammenschluss der Caritasverbände im Erzbistum zur „Caritas im Norden“ zu feiern. Viele sahen sich zum ersten Mal. 

Gründungsfeier der Caritasmitarbeiter in Dreilützow
 Nachdem die „Offiziellen“, Weihbischof Horst Eberlein, Caritasdirektor Steffen Feldmann (r) und zweites Vorstandsmitglied Thomas Keitzl die Runde begrüßt hatten, wurde ausgiebig geschlemmt und gefeiert.
| Foto: Ralf Adloff

Einen sonnig und leicht windigen Spätsommertag hatten die Veranstalter für das Mitarbeiterfest der Caritas im Erzbistum Hamburg erwischt. Bei somit bestem Wetter kamen rund 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den verschiedensten Arbeitsbereichen und Arbeitsorten in Dreilützow zusammen. Es galt die neu gegründete Caritas im Erzbistum Hamburg zu feiern. Doch wo ist nun die Caritas in unserem flächenmäßig weiten Bistum mit ihren Einrichtungen eigentlich zu finden? Die jeweiligen Regionalleitungen stellten ihre Einrichtungen, deren Aufgabengebiete sowie den jeweiligen Standort vor. Letzterer wurde dann auf einer riesigen Bistumskarte markiert. In seiner Ansprache betonte der neue Chef der Caritas im Norden, Steffen Feldmann, wie
toll es sei, nun gemeinsam die gesteckten Ziele zu erreichen. „Der gemeinschaftliche Dienst am Menschen ist etwas ganz Besonderes bei uns. Ich freue mich darauf, mit Ihnen allen diese Aufgabe nun anzupacken“, so Feldmann.

Hunger und Durst musste bei diesem Mitarbeiterfest wahrlich keiner leiden. Ein reichhaltiges Buffet, jede der Einrichtungen hatte einen Beitrag dazu geleis-
tet, lud zum Schmaus ein. Für eine gewisse Überraschung sorgte auch ein Brathähnchenwagen, der krosse Brathähnchen und leckere Pommes Frites bereithielt.

Während am Anfang noch eine gewisse Grüppchenbildung nach Dienststellen und Arbeitsorten zu beobachten war, sah es nach den „Murmelrunden“ schon ganz anders aus. Angeregt unterhielten sich die Angestellten, unter die sich auch Weihbischof Horst Eberlein mischte. Bei den vielen Gesprächen wurden Probleme, deren Lösungsansätze gewälzt und besprochen, jedoch auch viele neue Bekanntschaften geschlossen. Eines war aber deutlich zu spüren: Alle Mitarbeiter sind stolz auf ihren neuen und alten gemeinsamen Arbeitgeber: Die Caritas im Norden.

Text u. Foto: Ralf Adloff