Home

  • Unter dem Thema „Bleibt in meiner Liebe und ihr werdet reiche Frucht bringen“ beginnt am Sonntag, 17. Januar die Gebetswoche zur Einheit der Christen. Das Motto basiert auf Joh 15,1-17 und geht zurück auf die Berufung der Gemeinschaft von Grandchamp zu Gebet, Versöhnung und Einheit in der Kirche und der Menschheitsfamilie.
  • Vor den Feiertagen überlegten die Gemeinden des Erzbistums, wie Weihnachten trotz Corona stattfinden kann. Mancherorts lief alles wie geplant, an anderer Stelle musste auch das Geplante über Bord geworfen werden. 
  • Bruder Benedikt Hülsmann aus dem Kloster Nütschau ist seit November Pfarrer der deutschsprachigen Gemeinde der Metropole auf der Koreanischen Halbinsel. Er berichtet von seinen ersten Eindrücken und erzählt, warum er noch nicht weiß, ob er Heiligabend eine Messe feiern wird.
  • Debatte um Sterbehilfe in kirchlichen Heimen
    Sollte ein assistierter professioneller Suizid auch in kirchlichen Heimen ermöglicht werden? Das jedenfalls fordern prominente evangelische Theologen. Das Zentralkomitee der deutschen Katholiken lehnt dies hingegen scharf ab. 
  • Corona-Impfungen in Entwicklungsländern
    Während in Europa seit einigen Wochen geimpft wird, ist die Mehrheit der Bevölkerung im Globalen Süden weit von einem Impfstart entfernt. Die Malteser fordern deshalb mehr finanzielle Unterstützung für internationale Impfprogramme. 
  • Die Liturgiegeschichte ist wie ein großes Land mit vielen Landschaften. Der Hamburger Theologe Monsignore Wilm Sanders ist in diesem Land zu Hause. In 30 „Miniaturen“ erzählt er spannende und lebensnahe Liturgiegeschichten.
  • Das Himmelslicht, das nach Matthäus die Geburt Jesu anzeigte, entstand wohl durch ein scheinbares Zusammentreffen von Jupiter und Saturn. Zur Weihnachtszeit ist diese symbolhafte Begegnung erneut am Firmament zu sehen. 
  • Kirche und Kunst – einst war das ein Traumpaar. Und heute? Ein sehenswerter Dialog zwischen dem Künstler Michael Triegel und Erzbischof Stefan Heße führt durch die Kunsthalle Rostock. Wer dabei sein will, kann „online“ mitgehen. 
  • Das Geistliche Zentrum San Damiano bietet Besuchern einen Ort der Stille mit geistlicher Begleitung. Seit dem Sommer baut es Evelyn Krepele in einem Stadtteil auf, in dem man solch eine Einrichtung kaum vermutet: in Horn.
  • Anfrage zum Kirchenrecht
    Darf beim Sonntagsgottesdienst außer einem Priester oder Diakon auch jemand anderer (Gemeindereferentin, langjähriger Lektor) ausnahmsweise predigen? Ist das eventuell im Zuge des Synodalen Weges vorgesehen? Andreas Merzdovnik, Bischofsheim
  • Spenden für den Dreikönigsverein kommen in jedem Jahr. Aber nicht nur Geld, sondern auch Kunst. Die Neubrandenburger freuten sich im Dezember über vier wertvolle Kunstwerke.
  • In diesem Jahr läuft nichts nach Plan, auch nicht in der Kirche. Das erinnert unseren Autor an seine Jugend in der DDR – an die Filmreihe „Olsenbande“ und an Messdienertage, wo man die Filme sah. Und Egon Olsen hatte immer den „todsicheren Plan“. 
  • Für die Jugendlichen da sein, die Drogen nehmen, die obdachlos sind, die sonst niemanden haben, mit dem sie reden können – das machen Matthias Dresow und Andreas Scherer. Sie sind Straßensozialarbeiter der Caritas in Schwerin.
  • Segensvideos in der Corona-Pandemie
    Die Sternsingeraktion kann in diesem Jahr nicht wie gewohnt stattfinden.Viele Gemeinden haben sich deshalb kreative Alternativen ausgedacht:Sie nehmen Videos auf - oder verteilen den Segen an einem Drive-In-Schalter. 
  • Die Orgel ist das Instrument 2021
    In den Kirchen steht sie oft versteckt, nun soll sie ein Jahr in den Mittelpunkt rücken: Die Orgel ist das "Instrument des Jahres" 2021. Mit zahlreichen Aktionen soll sie im kommenden Jahr sichtbarer gemacht werden - vor allem für jüngere Zielgruppen. 
  • Neu: Das E-Paper der Kirchenzeitung ist schneller und billiger als die gedruckte Ausgabe
    Passt die Neue KirchenZeitung in die Hosentasche? Jetzt ja. Ab sofort können Sie die Zeitung auch als E-Paper bestellen und lesen.