Home

  • Petra Harms vom Don Bosco-Haus in Mölln ist mit der Verdienstmedaille der Bundesrepublik ausgezeichnet worden. Ministerpräsident Günther überreichte den vom Bundespräsidenten verliehenen Orden am Dienstag in Kiel.
  • Was tut die Kirche für die Umwelt? Die katholische Kirche des Nordens hat keine Ländereien: Aber es gäbe viele Einsatzfelder für ökologische Neuorientierung. Eine neue Fachkommission Umwelt soll sich darum kümmern. 
  • Die Aufgaben sind groß, die Mittel begrenzt. Nach welchen Maßstäben soll das Erzbistum Hamburg künftig sein Geld verteilen? Beim Gremientag in Lübeck wurde diese Frage ebenso diskutiert wie der Erneuerungsprozess an sich.
  • Die Welt verbessern in drei Tagen: Im Mai sind junge Menschen aus dem Erzbistum Hamburg wieder zur „72-Stunden-Aktion“ aufgerufen. Es gibt schon erste Pläne für Aktionen. Aber noch sind Ideen und Mitmacher gefragt. 
  • Pfarreien, an deren Spitze nicht ein Pfarrer, sondern vielleicht ein Team von Laien steht. Das Erzbistum reagiert gerade auf eine Notsituation. Aber Erzbischof Stefan Heße sieht in der Not auch die Chance zum Wandel in der Kirche.
  • Was hat unser Gottesdienst mit den Menschen in Not, am Rande der Gesellschaft zu tun? Caritaspräsident Peter Neher erläutert einen Satz aus dem Pastoralen Orientierungsrahmen des Erzbistums. Teil 2 der Serie zur Fastenzeit. 
  • In St. Bernard in Poppenbüttel gibt es einen Philippus-Kurs. Er möchte das Wesentliche des Glaubens vermitteln. Persönliche Erfahrungen werden thematisiert. Den Kurs leiten Tatjana und Marek Stancel.
  • Es gibt sie noch: Eremiten, also Einsiedler. Der Brandenburger Pater Jürgen Knobel gibt Meditationsexerzitien in Parchim und setzt einer Welt voll Trubel etwas entgegen: Stille, Ruhe und Gebet. 
  • Wo immer Jesus auftrat, geschahen erstaunliche Dinge. Wie haben die Menschen das erlebt? Albert Sprock lässt sie reden. In seinem neuen Buch erzählt er aus Sicht der Haupt- und Nebenpersonen das Markus-Evangelium nach. 
  • Was könnte Gott bewegt haben, als er seinen Sohn auf die Erde sandte, wo er in einem Stall geboren wurde und am Kreuz starb? Wir gucken auf unser eigenes Leben und fühlen und nennen es Liebe. 
  • Agnes Wich und Rudolf Kastelik waren so wie viele weitere Kinder von katholischen Geistlichen missbraucht worden. Bei einer Podiumsdiskussion mahnten sie, das Geschehene aufzuarbeiten, um weitere Opfer zu verhindern.
  • Wilhelm Reichel aus Güstrow ist als Pilger schon nach Santiago gegangen, nach Rom, durch Skandinavien und Mecklenburg-Vorpommern. Jetzt heißt sein Ziel: Jerusalem. Und er will die Anliegen vieler Menschen mit auf den Weg nehmen. 
  • Die Schweriner Caritas steigt in den Ring. Zusammen mit dem Boxclub Traktor bietet die Caritas Box-Training für Kinder und Jugendliche an. Ihr Trainingspartner: ein ehemaliger Boxweltmeister.
  • Bischof Kohlgraf im Gespräch über konfessionsverschiedene Ehen
    Unter "bestimmten Voraussetzungen" sind Nichtkatholiken zur Eucharistie zugelassen: Gespräch mit Bischof Kohlgraf über konfessionsverschiedene Ehen.
  • Fastenzeit
    Die Fastenzeit ist eine Zeit der Buße und der Vergebung. Als Christen können wir unser Leben und unsere Gottesbeziehung überprüfen: Was läuft gut? Was muss sich ändern? Die Umkehr beginnt im Kopf – wenn wir uns darauf einlassen.
  • Neu: Das E-Paper der Kirchenzeitung ist schneller und billiger als die gedruckte Ausgabe
    Passt die Neue KirchenZeitung in die Hosentasche? Jetzt ja. Ab sofort können Sie die Zeitung auch als E-Paper bestellen und lesen.