Home

  • Seelsorger auf dem Heavy-Metal-Festival „Wacken Open Air“ hatten in diesem Jahr mehr zu tun als in früheren Jahren. Viele Fans fühlten sich in der Menschenmenge urplötzlich einsam, berichtet Diakon Lutz Neugebauer.
  • Das Haus St. Ursula in Graal-Müritz ist eine der ältesten karitativen Einrichtungen der katholischen Kirche in Mecklenburg. Im Ostseebad gehört „St. Ursula“ zu den alteingesessenen Ferienstätten und bekannt ist diese Adresse für Familien in ganz Deutschland.
  • Seit 1871 besteht das Raphaelswerk. Die Anforderungen änderten sich im Laufe der Zeiten stets: Ging es zunächst um praktische Hilfe für Auswanderer, werden heute vermehrt Rückkehrer und Geflüchtete beraten.
  • Gleich mehrfach wurden in den vergangenen Wochen die Fensterscheiben zersplittert. Die Polizei ermittelt gegen einen 31-Jährigen.
  • Die Caritas bietet schon seit 2008 einen Stromspar-Check an. Bislang nur für Haushalte, die Sozialleistungen empfangen. Angesichts drastisch steigender Energiekosten fordert die Wohlfahrtsorganisation eine Ausweitung.
  • Vor zehn Jahren ist das Kolumbarium unter dem St. Marien-Dom eingeweiht worden. Seine feierliche Gestaltung fügt sich harmonisch in die Architektur der Kathedralkirche ein und korrespondiert mit der Apsis darüber.
  • Ruth Kantorowicz half entscheidend, das Werk Edith Steins zu publizieren. Beide wurden im KZ Auschwitz vor 80 Jahren ermordet. Gleichwohl erinnert bis heute nur ein Stolperstein an die Wegbegleiterin der Heiligen.
  • Uwe Seeler war ein Mann, den jeder kannte. Einer der besten Mittelstürmer seiner Zeit, Musterbeispiel für einen Star, der bescheiden blieb und für ganz unterschiedliche Menschen „einer von uns“. Mit dem Hamburger Erzbischof Werner Thissen verband ihn eine gemeinsame Leidenschaft – der Fußball.
  • Zu Beginn der Coronapandemie wurde in St. Gallen ein Projekt angestoßen, bei dem mehr als 950 Menschen die 1189 Kapitel der Bibel abgeschrieben haben. Eine Druckversion dieser Bibel ist bis Ende Juli im Kloster Nütschau zu sehen.
  • Ob Russland den Gashahn abdreht oder nicht: Der Winter 2022 wird ein kalter Winter werden. Auch die Pfarreien im Erzbistum Hamburg machen sich Sorgen und schmieden Pläne. Wie hart wird es? Was ist möglich? Was ist zumutbar?
  • Die katholische Seemannsmission Stella Maris bietet im Hamburger Hafen den Schiffsbesatzungen nicht nur praktische Hilfe. Gleichermaßen bietet sie auch Möglichkeiten für Gespräche, Gebete und Gottesdienstbesuche.
  • Einmal ausspannen – das tut jedem gut. Erst recht, wenn jemand noch vor Monaten Nächte in Luftschutzkellern verbracht hat. Die Pfarrei Heilige Elisabeth hat das möglich gemacht – eine Ferienwoche für Familien aus der Ukraine.
  • In der Tourismusseelsorge arbeiten der evangelische Kirchenkreis Rendsburg-Eckernförde und die Pfarrei St. Ansgar eng zusammen.
  • Das Erzbistum verband ein Orgelcamp für junge Nachwuchsmusiker mit einem Aufenthalt auf der schönen Nordseeinsel Föhr. Die Profis treffen sich nun im August beim Organistentag im mecklenburgischen Sternberg.
  • Neu: Das E-Paper der Kirchenzeitung ist schneller und billiger als die gedruckte Ausgabe
    Passt die Neue KirchenZeitung in die Hosentasche? Jetzt ja. Ab sofort können Sie die Zeitung auch als E-Paper bestellen und lesen.